Rupenhorn Regatta 2018

Rupenhorn Regatta 2018 des KaR - Wettfahrt 4 - Sweet kreuzt das Feld der J24 - Photo © SailingAnarchy.de

Rupenhorn Regatta 2018 des KaR – Wettfahrt 4 – Sweet kreuzt das Feld der J24 – Photo © SailingAnarchy.de

Mag sein, dass Christi Himmelfahrt und der anschließende Brückentag ein Grund für die schwache Beteiligung der Yardsticker an der Rupenhorn Regatta des KaR war, aber die Skipper und Crews, die am Sonntag bei Kaiserwetter nicht auf der Bahn waren, haben definitiv einen sehr guten und anspruchsvollen Segeltag verpaßt. Und wer Schwimmwesten dabei hat, der kann auch länger segeln, wenn die Wettfahrtleitung die entsprechende Flagge zieht …

Rupenhorn Regatta 2018 des KaR - Siegerehrung Yardstick - Photo © SailingAnarchy.de

Rupenhorn Regatta 2018 des KaR – Siegerehrung Yardstick – Photo © SailingAnarchy.de

Im Vorgriff auf die Verschärfung des Datenschutzes in Hinsicht auf die Rechte am Bild hier Siegerehrung aus einer noch ungewohnten Perspektive: Platz 1 nach 6 Wettfahrten holte sich Marcus Neitzel mit Crew auf der Numero Uno, Platz 2 ging an Mark Schmidt mit Crew auf der Platu 25 Typhon und Platz 3 an Wolfgang Koglin mit Crew auf der Streamline Boba Fett, beide Boote vom ausrichtenden KaR. Hier der Link zur Ergebnisliste auf RaceOffice

RTI Spring beim DBYC

Round the Island Spring 2018 - 1. Mai bei Briten - Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Round the Island Spring 2018 – 1. Mai bei Briten – Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Den 1. Mai kann man in Berlin auf vielfältige Weise feiern, Seglerinnen und Segler nutzen den Tag der Arbeit gerne zur Teilnahme an der Round the Island Regatta des Deutsch-Britischen Yacht Club an der Unterhavel.

Round the Island Spring 2018 - 1. Mai bei Briten - Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Round the Island Spring 2018 – 1. Mai bei Briten – Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Das Wetter meinte es in diesem Jahr sehr gut mit den Crews, Sonnenschein und Wind! Der hatte es allerdings in sich, 4, 5 Bft. und in den Böen 7 waren vorhergesagt, wohl ein Grund mit, dass von den mehr als 40 gemeldeten Yachten sich 27 Teilnehmer an der Startlinie vor dem DBYC einfanden und zu der Regatta antraten.

Round the Island Spring 2018 - 1. Mai bei Briten - Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Round the Island Spring 2018 – 1. Mai bei Briten – Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Die Skipper und Crews gingen mit Umsicht ans Werk, wer klug war, band rechtzeitig ein Reff ein und und genoß die Rauschefahrt unter Spi oder Gennaker.

Round the Island Spring 2018 - 1. Mai bei Briten - Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Round the Island Spring 2018 – 1. Mai bei Briten – Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Round the Island Spring 2018 - 1. Mai bei Briten - Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Round the Island Spring 2018 – 1. Mai bei Briten – Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Den Sieg nach Berechneter Zeit holte sich Andreas Bock mit der KOI, einer 11:M OneDesign vor Sven Hansen auf dem H-Boot “haschmich” und Markus Neitzel auf der Numero Uno, einer Albin Express. Hier der Link zu der Ergebnislistes auf RaceOffice.

Unserer besonderer Dank gilt Sören Hese, der uns freundlicherweise gestattet hat, einige seiner Bilder von der Regatta hier zu verwenden. Sören, 2017 Gewinner des renomierten Mirabaud Yacht Racing Image Wettbewerb, bietet seine ausgezeichneten Regattabilder zum Erwerb an, also bitte dort reinschauen, Profi-Qualität sehen und kaufen!

Round the Island Spring 2018 - 1. Mai bei Briten - Photo © Sören Hese / www.sailpower.de

Round the Island Spring 2018 – 1. Mai bei Briten – Photo © Sören Hese / www.sailpower.de