Schlagwort-Archiv: Blaues Band

Ergebnis Blaues Band beim SC Gothia

Am Sonntagvormittag schickte Christian Holland, Wettfahrtleiter der Regatta um das Blaue Band des  SC Gothia 11 der 18 gemeldeten Segelboote auf die Wettfahrtbahn. Mag sein, dass dass heftige Gewitter nur wenige Stunden vor dem Start einige Teams abgeschreckt hat, sich bei strömenden Regen, Blitz und Donner zum Startgebiet auf die Großen Breite zu bewegen. Der Wind tat sich nach dem Gewitter etwas schwer, wieder in Schwung zu kommen, doch nach einer kurzen Startverschiebung gingen die 11 Boote bei guten Wind auf den Weg zu Wendemarke im Jungfernsee. Nach der Passage der Tonne konnte die Ziellinie in der Scharfen Lanke vor dem SC Gothia unter Spi oder Gennaker angesteuert werden. Erstes Boot im Ziel und damit Gewinner des Blauen Bandes wurde die Sweet Sixteen vor der 50plus und der Numero Uno, die sich den Sieg nach berechneter Zeit und das blaue-gelbe Band holte. Hier geht zur Ergebnisliste

Hitzeschlacht beim Blauen Band des SC Gothia

Hitze, Hitze und doch 21 Boote auf der Bahn zum Blauen Band des SC Gothia! Die Windvorhersage für Sonntag war zwar ein ganz kleines bischen besser als für Samstag, stimmte aber trotzdem nicht 🙁 Die Wettfahrtleitung unter der Leitung von Stefan Abel schickte die Boote nach einer dem unstetgem Wind geschuldeten Startverschiebung auf den langen Regattakurs in Richtung Junfernsee. Kräuselt  während der Startphase noch sich die Wasseroberfläche von der Großen Breite hin bis zu der Einfahrt in die Enge zwischen Kladow und der Pfaueninsel, lauerten auf dem Weg zur Wendetonne in der Nähe der Glienicker Brücke im Jungfernsee und zurück bis zur Ziellinie vor dem SCG in der Scharfen Lanke doch etliche Windlöcher. Am schnellsten segelt die Crew der Lia, einer Grand Suprise, die Bahn ab und kam nach 3:34 Stunden ins Ziel. Zweitschnellstes Schiff war die erfolgsgewöhnte Sweet Sixteen, die mit 4 Minuten Rückstand auf den Sieger einlief. Platz 3 erkämpfte sich die Crew der 50 plus unter Steuermann Tom Engel, dass als schnellstes Boot des SC Gothia mit 4:03 Stunden Segelzeit in den Heimathafen einlief. Die Hitze und die z.T. grenzwertigen Windverhältnisse forderte ihren Tribut, leider brachen mehr als die Hälfte der teilnehmenden Boote die Wettfahrt ab und wurden mit einem DNF in der Ergebnisliste gewertet.

Blaues Band 2015

Blaues Band 2015 beim SC Gothia e.V. in Berlin - Photo © SailingAnarchy.deAm 20. September fanden sich auf dem Gemünd 14 Boote ein, die zur Wettfahrt um das Blaue Band des SC Gothia gemeldet hatten. Bei guten Wind aus West schickte Wettfahrtleiter Andy Baier die Yachten pünktlich um 11:00 Uhr auf die lange Bahn, die er und sein erfahrenes Sportteam vom SCG auf Unterhavel und Wannsee ausgelegt hatte. Die Passage der Enge westlich der Pfaueninsel forderte bei auffrischendem Wind von Skipper und Crew aufmerksames Segeln, grüne Tonnen, untiefes Wasser und Winddreher sorgten für zusätzlichen Nervenkitzel an Bord bei den Regattateilnehmern. Nach der Wendetonne im Jungfernsee in der Nähe der Glienicker Brücke liefen die Boote unter Spinnaker zurück nach Norden.

Christian Stoppenbrink steuerte seine Melges 24 als erstes Boot über die Zielline in der Scharfen Lanke und holte sich das Blaue Band des SC Gothia. Sieger nach berechneter Zeit wurde Markus Neitzel und Crew mit Numero Uno, einer Albin Express (Ergebnisliste Blaues Band des SC Gothia).

Blaues Band 2015 beim SC Gothia e.V. in Berlin - Photo © SailingAnarchy.de